Naemi-Wilke-Stift Guben
©
Naemi-Wilke Stift Guben

Naëmi-Wilke-Stift Guben

Naemi-Wilke-Stift Guben

Willkommen in unserer traditionsreichen Einrichtung!

Sehr verehrte Besucher!

Seit 1878 sind wir im östlich gelegenen Guben, in der Niederlausitz als kirchliche Stiftung weit über unsere regionalen Grenzen hinaus bekannt. Unter dem Motto: "Gott der Herr ist Sonne und Schild" (Ps. 84, 12) gestalten wir unsere diakonische Arbeit. Wir sind "Nah bei den Menschen" und übernehmen "Verantwortung aus Zuneigung".

Die Stiftung vereint heute neben einem Krankenhaus verschiedene Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge und unterhält Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Familien. Wir begleiten in jedem Jahr mehrere tausend Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen. Daneben führen wir ein Bildungszentrum mit entsprechenden Tagungsmöglichkeiten.

Sowohl das Krankenhaus als auch die Kindertagesstätte, die Schule und einzelne Fachbereiche arbeiten mit entsprechenden Qualitäts-Zertifizierungen. Mit ca. 400 Beschäftigten in der Stiftung und ihren Tochtergesellschaften, der Medizinischen Einrichtungsgesellschaft mbH (MEG) und der Verwaltungs- und Service GmbH (V&S) sind wir in Guben ein verlässlicher Arbeitgeber.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit. Schauen Sie sich auf unseren Seiten um!
Pfarrer Markus Müller, Rektor

Internationales Patientenbüro

Team: Jacek Cebulski, Miachael Gracz, Anna Wrobel

Internationales Patientenbüro - Service, den du verstehst!

Im Internationalen Patientenbüro kümmern wir uns um die administrative Betreuung ausländischer Patienten, die im deutschen Krankenhaus Naëmi-Wilke Stift in Guben medizinische Leistungen erhalten.
Das Büro befindet sich im Zentrum des Krankenhauses neben dem Sitz der Patientenverwaltung und ist mit drei zweisprachigen qualifizierten Mitarbeitern besetzt. (Case Manager, Krankenpfleger, Arzt).
Mit der Gründung des internationalen Patientenbüros ist eine Kontaktstelle für Bürger der Eurostadt geschaffen worden, um ihnen einen besseren Zugang zu Informationen über die Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung zu geben. Das Büro ist nach dem Case-Management-Konzept geführt und ist der erste Ansprechpartner für ausländische Patienten. Die Patienten werden von der ersten Kontaktaufnahme über die Erledigung aller Formalitäten bis hin zum Abschluss der Behandlung und darüber hinaus betreut. Das internationale Patientenbüro kümmert sich neben der Betreuung ausländischer Patienten um die Zusammenarbeit mit verschiedenen anderen Einrichtungen und Krankenhäusern.

Kontakt Internationales Patientenbüro

Öffnungszeiten:

Montag und Mittwoch 10:00 bis 17:00 Uhr und nach Vereinbarung

Ansprechpartner:

Anna Wróbel, Deutsch-polnische Gesundheitskoordinatorin
Jacek Cebulski, Diplomierter Pflegefachmann
Michał Gracz, Dipl. med.


Kontakt: Telefon: 0049 3561 403282
E-Mail: kontakt@naemi-wilke-stift.de

Naëmi-Wilke-Stift 03172 Guben | Dr.-Ayrer-Straße 1-4 (Zimmer 5)

Aufgaben des internationalen Patientenbüros:

  • Koordination des gesamten Behandlungsprozesses im Krankenhaus für die ausländischen Patienten,
  • Beratung der Patienten nach den Behandlungen im Ausland (auch deutsche Patienten nach Unfällen oder Behandlungen im Nachbarland),
  • Beratung zu Fragen der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung
  • Behördenvermittlung, Koordination der Zusammenarbeit mit den Krankenkassen, Sanitätshäusern, Rehaeinrichtungen, etc.
  • Hilfe bei der Vorbereitung der Anträge an das NFZ für die Rückerstattung nach ambulanten Behandlungen (polnische Patienten)
  • Übersetzungen der medizinischen Dokumentation und Koordination der Dolmetscherleistungen im Krankenhaus u.v.m.

Besucherregelung ab Samstag, 27. November 2021 / 2G+

Unter Berücksichtigung der wieder steigenden Inzidenz und der aktuellen Umgangsverordnung des Landes Brandenburg hat die Krankenhausleitung des Naemi-Wilke-Stifts entschieden, die Besucherregelungen anzupassen, um das Gefährdungspotential für Patienten, Mitarbeitende und die  Besucher selbst zu minimieren.

 Ab Samstag, 27. November 2021 gelten für Besucher folgende Regeln: 

  • Benennung einer Bezugsperson durch den Patienten
  • Besuchszeit: Mittwoch und Samstag von 15 bis 17 Uhr
  • pro Patient und Tag ein Besucher für maximal eine Stunde (1-1-1) durch eine Bezugsperson, die bei der Krankenhausaufnahme benannt wurde
  • Zutritt nur mit korrekt getragener FFP2-Maske
  • Angabe der Kontaktdaten
  • Vorlage von Nachweisen
    • vollständige Corona-Schutzimpfung mit einem in Deutschland zugelassenen Impfstoff
    • Status als Genesene/r (nicht älter als 6 Monate)
    Es gilt damit eine Besuchersperre für alle anderen Gruppen.
  • Nachweis über das Nichtvorliegen einer SARS-CoV-2 Infektion :
    • aktueller schriftlicher oder elektronischer Testnachweis (tagesgleicher Antigen-Test) 
    • Bitte beachten Sie, dass im Krankenhaus keine Tests mehr durchgeführt werden.
  • Beachtung der internen Hygieneregeln (Abstand: 1,5m, Händedesinfizieren vor- und nachbetreten der Stationen und Zimmer)   

Die Patientenverwaltung/Notaufnahme erfasst die Bezugsperson, dies wird vom Einlassdienst kontrolliert.  

In besonderen Versorgungssituationen, zum Beispiel Sterbebegleitung, kann die diensthabende Pflegekraft der Station über Ausnahmen (mehrere Bezugspersonen, ggf. mehrere Besucher gleichzeitig, wenn der Patient in einem Einzelzimmer liegt) entscheiden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Aktuelles & Veranstaltungen

Kuratorium diskutiert Wirtschaftsprüfungsbericht und Zukunftspläne

Guben, 27.11.2021. In Guben gibt es immer wieder Neues zu erleben. So bildete die Eröffnung des Internationalen Patientenbüros den Auftakt der ...

mehr »

Ab Sonnabend, 27.11.2021, gilt "2G plus Test"

Ab Sonnabend, 27. November, gilt für die Besucher im Naemi-Wilke-Stift die Regel 2G-plus Test, das heißt, nur Geimpfte und Genesene mit einem ...

mehr »

Internationales Patientenbüro eröffnet

Es gibt auch gute Nachrichten in dieser schwierigen Zeit. Heute eröffnete Bischof Hans-Jörg Voigt (SELK) im kleinen Kreis das internationale ...

mehr »

Neuer gastroenterologischer Experte begrüßt

Das Volkshaus in Guben wurde am 17. November zum Klassenraum für Ärzte aus der Region. Dr. med. Sven Pannach stellte sich den Kolleginnen und ...

mehr »
Weitere Meldungen...