Kontakt

Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe

03172 Guben

Dr.-Ayrer-Straße 1-4

E-Mail: schule@naemi-wilke-stift.de

Telefon: (03561) 403 201

Fax: (03561) 403 204

Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe

Berufsausbildung Gesundheits- und Krankenpflegehelfer(in)

Die Berufsausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpflegehelfer(in) ist durch das Land Brandenburg gesetzlich geregelt und anerkannt (BbgKPHG vom 26.05.2004). Die Ausbildung dauert ein Jahr und erfolgt in zwei Klassen zu je 20 Plätzen. Sie beginnt zum 01.04. bzw. zum 01.10. eines laufenden Jahres.

  • gesundheitliche Eignung (Impfung Hepatitis B und A, Masern und Varizellentiter oder Impfschutz)
  • Immunität gegen Covid-19 muss vorhanden sein
  • einfaches Führungszeugnis
  • Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • Gesundheitsbelehrung vom Gesundheitsamt (Umgang mit Lebensmitteln)
  • Bei Bewerbern mit Migrationshintergrund: Zustimmung der zuständigen Behörde, gültige Aufenthaltsgenehmigung, Sprachqualifikation B 2, übersetzte und beglaubigte Zeugnisse

Ebenso werden erwartet:

  • Engagement und Interesse an der Ausbildung
  • Teamfähigkeit
  • Gewissenhaftigkeit, Disziplin
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Verschwiegenheit
  • Freundlichkeit
  • Lernfähigkeit
  • Unterstützung der christlichen Werte und des diakonischen Profils der Stiftung

  • theoretischer und praktischer Unterricht mindestens 600 Stunden
  • praktische Ausbildung mindestens 1000 Stunden
  • in operierenden und nicht-operierenden (konservativen) Bereichen
  • im Bereich der ambulanten Versorgung von Patienten
  • in der Altenpflege in Kooperation mit einem Altenpflegeheim

Die Ausbildung schließt mit einer mündlichen und einer praktischen Prüfung ab.

  • Tätigkeiten von Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/innen:
  • Unterstützung bei Körperpflege, Ausscheidung, Ernährung und Bewegung
  • Lagerung  von Personen
  • Verabreichung von Medikamenten
  • Blutzuckerbestimmung & s.c Injektionen
  • Pflegedokumentation
  • prohylaktische Maßnahmen
  • Vitalzeichen ermitteln
  • Hilfestellung in verschiedenen Pflegesituationen

Als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/-in ist die Arbeit in Krankenhäusern, Altenheimen, Altenpflegeheimen, Geriatrischen Kliniken, Sanatorien und Genesungsheimen, Arztpraxen, Rehakliniken oder Sozialstationen bzw. der ambulanten Pflege möglich.

Bewerbungen sind ganzjährig möglich. Insgesamt stehen 35 Ausbildungsplätze  zur Verfügung mit dem regulären Start zum 1. Oktober jedes Jahres, je nach Bewerberzahl ist auch ein Start zum 01. April möglich!

Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen folgende Nachweise bei:

  • tabellarischer Lebenslauf
  • gesundheitliche Eignung (Impfung Hepatitis B und A, Masern und Varizellentiter oder Impfschutz)
  • Immunität gegen Covid-19 muss vorhanden sein!
  • einfaches Führungszeugnis
  • Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • ggf. Arbeits-, Dienst- und Praktikumszeugnis
  • Gesundheitsbelehrung vom Gesundheitsamt (Umgang mit Lebensmitteln)
  • Bei Bewerbern mit Migrationshintergrund: Zustimmung der zuständigen Behörde, gültige Aufenthaltsgenehmigung, Sprachqualifikation B 2, übersetzte und beglaubigte Zeugnisse

Postanschrift für Ihre Bewerbung

Naëmi-Wilke-Stift
Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe
Dr.-Ayrer-Straße 1 – 4 | 03172 Guben
Telefon: (03561) 403 201 und –206 | Telefax: -204
E-Mail: schule@naemi-wilke-stift.de

Ausbildung Pflegefachmann / Pflegefachfrau

Seit 2020 gibt es laut dem „Pflegeberufereformgesetz“ die generalistische Pflegeausbildung über drei Jahre, die zum Abschluss „Pflegefachmann“ bzw. „Pflegefachfrau“ führt. Pflegefachfrauen und -männer versorgen in einem interdisziplinären Team Menschen in ihrer jeweiligen Lebenssituation. Dies umfasst alle Lebensphasen des Menschen – vom Neugeborenen über Kinder und Jugendliche bis hin zu Erwachsenen und alten Menschen.

Diese Pflegefachkräfte übernehmen etwa im Krankenhaus oder im Pflegeheim umfassende Pflegeaufgaben bei Menschen aller Altersstufen in den verschiedensten Pflege- und Lebenssituationen. Dabei berücksichtigen sie die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der zu versorgenden Menschen. Ziel der Pflege ist die Wiedererlangung, Verbesserung, Erhaltung und Förderung der psychischen und physischen Gesundheit der Patienten – fachkompetent und menschlich.

  • gesundheitliche Eignung (Impfung Hepatitis B und A, Masern und Varizellentiter oder Impfschutz)
  • Immunität gegen Covid-19 muss vorhanden sein
  • einfaches Führungszeugnis
  • mindestens mittlerer Schulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • Gesundheitsbelehrung vom Gesundheitsamt (Umgang mit Lebensmitteln)
  • Bei Bewerbern mit Migrationshintergrund: Zustimmung der zuständigen Behörde, gültige Aufenthaltsgenehmigung, Sprachqualifikation B 2, übersetzte und beglaubigte Zeugnisse

Die 3-jährige Ausbildung in Vollzeit beginnt jeweils zum 1. Oktober des Jahres. Die Ausbildung setzt sich aus theoretischem und praktischem Unterricht in der Pflegeschule, der interdisziplinären Lernstation, bei externen Kooperationspartnern sowie klinischem Unterricht zusammen.

Betreut werden Sie von einem Team aus Pflegepädagogen, freigestellten Praxisanleitern, Medizinern und weiteren Experten.

Die Ausbildung gliedert sich in einen schulischen und praktischen Teil. Dabei entfallen 2.100 Stunden auf den schulischen und 2.500 Stunden auf den praktischen Teil der Ausbildung. Alle Auszubildenden erhalten zwei Jahre lang eine gemeinsame, generalistisch ausgerichtete Ausbildung, in der sie einen Vertiefungsbereich in der praktischen Ausbildung wählen. Die Auszubildenden erwerben den Berufsabschluss „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“ mit europäischer Anerkennung. Lehr- und Lernmittel werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Wöchentliche Arbeitszeit, Ausbildungsvergütung und Urlaub werden durch den jeweils gültigen Tarifvertrag geregelt.

Abschluss und Prüfungen
Nach zwei Dritteln der Ausbildung findet eine Zwischenprüfung zur Ermittlung des Ausbildungsstandes statt. Die Ausbildung schließt nach drei Jahren mit der staatlichen Prüfung ab.

  • Orientierungseinsatz (erster Einsatz beim Träger der praktischen Ausbildung)
  • Pflichteinsatz stationäre Akutpflege (Krankenhaus)
  • Pflichteinsatz stationäre Langzeitpflege (Pflegeheim)
  • Pflichteinsatz ambulante Pflege
  • Pflichteinsatz pädiatrische Versorgung
  • Pflichteinsatz psychiatrische Versorgung
  • Weitere Einsätze z.B. Hospiz, Beratungsstellen o.ä.
  • Vertiefungseinsatz in einem der drei Versorgungsbereiche: Stationäre Akutpflege, Ambulante Pflege, Stationäre Langzeitpflege

Bitte bewerben Sie sich mit folgenden Unterlagen:

  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des letzten allgemeinbildenden Schulabschlusses oder
  • Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses
  • ggf. Arbeits-, Dienst- und Praktikumszeugnisse
  • gesundheitliche Eignung (Impfung Hepatitis B und A, Masern und Varizellentiter oder Impfschutz)
  • Immunität gegen Covid-19 muss vorhanden sein
  • einfaches Führungszeugnis
  • mindestens mittlerer Schulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • Gesundheitsbelehrung vom Gesundheitsamt (Umgang mit Lebensmitteln)
  • Bei Bewerbern mit Migrationshintergrund: Zustimmung der zuständigen Behörde, gültige Aufenthaltsgenehmigung, Sprachqualifikation B 2, übersetzte und beglaubigte Zeugnisse

Postanschrift für Ihre Bewerbung

Naëmi-Wilke-Stift
Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe
Dr.-Ayrer-Straße 1 – 4 | 03172 Guben
Telefon: (03561) 403 201 und –206 | Telefax: -204
E-Mail: schule@naemi-wilke-stift.de

Nach Prüfung Ihrer Unterlagen werden Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Bitte beachten: Wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen wiederbekommen möchten, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten DIN A4 Umschlag bei. Sie können Ihre Bewerbung auch bis zu 4 Wochen nach Kursbeginn bei uns persönlich abholen. Nach dem Brandenburgischen Datenschutzgesetzes müssen wir Ihre Unterlagen nach einer Absage vernichten bzw. löschen. Bitte senden Sie uns daher keine Originale zu und verwenden Sie bitte keine Mappen oder Hüllen.

Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner haben vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, unter anderem als:

  • Fachpfleger/in für den operativen und endoskopischen Funktionsdienst
  • Fachpfleger/in für Schmerztherapie, Onkologie, Palliativmedizin
  • Fachpfleger/in für Intensivpflege und Anästhesie
  • Praxisanleiter/in für Gesundheitsfachberufe

In Vorbereitung ist eine Kooperation mit der Universität Cottbus, wo im dualen Studiengang der Abschluss Bachelor of Science „Gesundheit und Pflege /Schwerpunkt Pflege“ erlangt werden kann.

Lernen Sie unser Beratungsteam kennen!

Kontakt zur Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe

Leitung: Yvonne Hiob

Wilkestraße 28 | 03172 Guben

Sekretariat
Telefon: (03561) 403 201
Telefax: (03561) 403 204
E-Mail: schule@naemi-wilke-stift.de

Postanschrift

Naemi-Wilke-Stift Guben
Dr.-Ayrer-Str. 1-4 | 03172 Guben