Naemi-Wilke-Stift Guben
©
Naemi-Wilke Stift Guben
Okt19

Wie fühlt sich Gelenkersatz an? Wie bereite ich mich auf eine OP vor? Welche Reha-Möglichkeiten gibt es?

Veröffentlicht: 19. Oktober 2021

OP-Schwester Monika beim Erklären von OP-Werkzeugen

Dr. Ruslan Netedu mit OP-Schwester Carmen im Gespräch mit Gästen

Gelungene Patienten - Informationsveranstaltung im Naëmi-Wilke Stift

Guben, 19.10.2021. Immer wieder bietet das Naëmi-Wilke-Stift ganz praktische Informationsveranstaltungen rund um den „künstlichen Hüft- und Knie-Gelenkersatz“ an. Zuletzt kamen am 22. September Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten und zahlreiche Interessenten zusammen. Durch verschiedene Fachvorträge erhielten die Zuhörenden nicht nur Informationen über die OP-Verfahren des künstlichen Gelenkersatzes und den Ablauf ihres Krankenhausaufenthaltes sondern auch darüber, wie die Patienten sich selbst am besten auf eine OP vorbereiten können und welche nachstationären Rehabilitationsmöglichkeiten bestehen. Nach den Vorträgen von Herrn Dr. med. Andreas Krainz, Leiter des Endoprothesenzentrums (EPZ) der Maximalversorgung, Dr. med. Ruslan Netedu, Hauptoperateur und Isabel Siegel, Koordinatorin des EPZ konnten Patienten und Interessenten Fragen stellen und mit Vertretern der Physiotherapie und des Sozialdienstes ins Gespräch kommen. Die beiden anwesenden OP-Schwestern und die Operateure konnten anhand der mitgebrachten OP-Instrumente und Implantate „begreiflich“ machen, mit wieviel Sorgfalt und Aufwand eine derartige Operation und deren Vor- und Nachbereitung verbunden ist. Für die Interessenten blieben so keine Fragen offen. Ein rundum gelungener Abend, der wiederholt werden wird.