Naemi-Wilke-Stift Guben
©
Naemi-Wilke Stift Guben
Mai03

Minister Stefan Ludwig zu Gast im Naëmi-Wilke-Stift EU-Projekt „Gesundheit ohne Grenzen“ vorgestellt

Veröffentlicht: 03. Mai 2019

Beim Rundgang über das Stiftsgelände. ( Minister Ludwig 2.v.r.) F.: NWS

Am 30. April besuchte der Minister für Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, Stefan Ludwig, die Stadt Guben, um sich einen Eindruck von den Auswirkungen des EU-Kooperationsprogramms INTERREG zu verschaffen.

Dabei stand zuerst eine Visite im Naëmi-Wilke-Stift auf der Agenda, das als einziges Krankenhaus Mitglied in der Euroregion ist. Rektor Markus Müller begrüßte Minister Ludwig mit seinem Team und stellte am Grabstein von Naemi Wilke die Entstehung und die Tradition des Stifts vor. Anschließend führte Verwaltungsdirektor Gottfried Hain den hohen Besuch und erläuterte die Inhalte des Projektes „Gesundheit ohne Grenzen“. Herr Hain machte deutlich, dass sich Guben und Gubin zunehmend als eine Stadt in zwei Ländern verstehen. Daher sei es sehr wichtig, dass auch Themen der langfristigen Daseinsvorsorge als gemeinsame Herausforderung wahrgenommen werden. Dazu gehöre auch eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung, die für die Lebensqualität in unserer Doppelstadt im europäischen Kontext gesichert werden kann. Schließlich wurden Punkte benannt, an denen zukünftig weitergearbeitet werden müsse.   Interessiert hörte sich Minister Ludwig die Pläne an und registrierte positiv die Bereitschaft vieler Mitarbeitenden des Stifts, sich mit der polnischen Sprache auseinander zu setzten. Schon jetzt stellt sich das Stift zweisprachig auf, schult nicht nur die Mitarbeitenden, sondern wird zum Jahresfest im Juni auch ein neues deutsch-polnisches Wegeleitsystem präsentieren.