Naemi-Wilke-Stift Guben
©
Naemi-Wilke Stift Guben
Sep04

Krankenhausanbau in Betrieb genommen

Veröffentlicht: 04. September 2020

Rektor Markus Müller, Stationsschwester Grazyna Kutschan und Schwester Steffi Schmidtchen heißen Lutz Noack im Haus 5A willkommen.

Nach siebzehnmonatiger Bauzeit ist nun der Krankenhausanbau, Haus 5A, am Naëmi-Wilke-Stift in Betrieb genommen worden. Rektor Markus Müller besuchte am 3. September Lutz Noack als einen der ersten Patienten in den neuen Räumen der Station 5, Chirurgie.

Insgesamt haben sich die Planungen auch aufgrund der Corona-Pandemie um etwa ein Vierteljahr verzögert. Dennoch sind die Mitarbeitenden dankbar, pünktlich zum Herbst die neuen Räume beziehen zu können.

Im Erdgeschoss werden gerade die neuen Sprechzimmer und Untersuchungsräume der Krankenhausambulanz eingerichtet. Im 1. Obergeschoss sind vier neue Betten in der Intensivüberwachungseinheit aufgestellt worden. Im 2. Obergeschoss werden nun schon die ersten Patienten der Chirurgie behandelt. Im 3. Obergeschoss richten sich die Ärzte und Sekretärinnen der Chirurgie Dienstzimmer ein.  

Schwester Grazyna, Stationsleiterin der chirurgischen Station, freut sich besonders darüber, dass auch das Dienstzimmer der Schwestern und Pfleger an die neue Klimaanlage angeschlossen wird. So belasten die manchmal sehr hohen Temperaturen im Sommer die Pflegekräfte im Dienst bald nicht mehr so stark.

Rektor Müller dankt allen Handwerkern, die besonders im August mit großem Engagement die Arbeiten im Innenausbau zu Ende gebracht haben, so dass alle Abnahmen und Sicherheitsüberprüfungen erfolgreich durchgeführt werden konnten.

Nun können die neuen Räume zum Wohl der Patienten und Beschäftigten genutzt werden. Herrn Noack wünschte Rektor Müller baldige Genesung. So schön die neuen Räume auch sind, am liebsten ist man doch gesund zuhause. Dies kann auch der schönste Krankenhausbau nicht ändern und das ist gut so!

 

Rektor Markus Müller