Naemi-Wilke-Stift Guben
©
Naemi-Wilke Stift Guben
Nov19

Herbstsitzung des Kuratoriums

Veröffentlicht: 19. November 2018

Beratung des Kuratoriums

Zweimal jährlich tritt das Kuratorium als Aufsichtsgremium des Naemi-Wilke-Stiftes in Guben zusammen. Die Sitzung dauert in der Regel anderthalb Tage.

Neben den Berichten des Vorstandes ist die Herbstsitzung stets mit der Vorstellung des Wirtschaftsprüfungsberichtes des abgelaufenen Kalenderjahres befasst. In die Unterlage führt dabei immer die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ein und stellt sich zusammen mit dem Vorstand den Fragen der Kuratoren.

Das positive Jahresergebnis ist dankbar entgegengenommen und dem Vorstand für das Wirtschaftsjahr 2017 Entlastung erteilt worden.  

Der Bericht des Verwaltungsdirektors Gottfried Hain reflektiert die aktuelle Entwicklung des Geschäftsjahres 2018 seit der Frühjahrssitzung des Kuratoriums. Dieser Bericht wird ergänzt durch den des Rektors Pfarrer Stefan Süß, der die weitere inhaltliche Entwicklung der Stiftung im zurückliegenden Zeitraum zusammenfasst. Das dritte Vorstandsmitglied Frau Beatrice Deinert berichtet aus ihrem Geschäftsfeld des Qualitätsmanagements und als Datenschutzkoordinatorin der Stiftung.  

Da die Stiftung vor einem Personalwechsel im Vorstand steht, hat der zukünftige Rektor Pfarrer Markus Müller einen ersten Bericht über seine Einarbeitungszeit seit Ende August 2018 gegeben.

Das Kuratorium hat dabei auch dankbar entgegengenommen, dass der beabsichtigte Grundstückskauf des Betriebsgeländes der ehemaligen Firma Metallbau Lehmann erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Zugleich hat das Kuratorium den Weg frei gemacht, dass 2019 ein Erweiterungsbau des Krankenhauses auf dem Stiftsgelände erfolgen kann.  

Traditionell lädt das Kuratorium am Abend einer solchen Sitzungsperiode immer zu einer Begegnung mit Mitarbeitenden ein. In diesem Jahr waren die Mitarbeitenden der beiden Erziehungs- und Familienberatungsstellen in Guben und in Forst eingeladen.