Naemi-Wilke-Stift Guben
©
Naemi-Wilke Stift Guben
Jun18

140 Jahre Kindergarten - Von der Kinderbewahranstalt zum Kindergarten

Veröffentlicht: 18. Juni 2019

Geburtstagsständchen

Der 140. Geburtstag des Naemi-Wilke-Stift Kindergartens wurde am Freitag und Sonntag, 14. und 16. Juni, gefeiert. Der krönende Abschluss bildete am Sonntagnachmittag das Konzert von Liedermacher Gerhard Schöne aus Meißen.

Der bekannte Künstler sang bei bestem Wetter auf der Bühne unter freiem Himmel. „Alles muss klein beginnen“ oder der „Popel“ gehörten zu den bekannten Liedern, die von vielen im Publikum gerne mitgesungen wurden.Unter freiem Himmel konnten sich auch die Kleinsten frei bewegen. So verlief das Konzert ungezwungen.  

Zuvor hatten Erzieherinnen, Eltern, Kinder und Rektor Müller einen Familiengottesdienst vorbereitet, der im Weiten Raum des Krankenhauses gefeiert wurde. „140 Jahre - von der Kinderbewahranstalt zum Kindergarten“ lautete das Motto des Dankgottesdienstes.

In einem kleinen Theaterstück zeigten die Kinder, wie Jesus auf die Frage reagierte: Wer denn wohl der Größte unter den Jüngern sei? Jesus sagte: Wer der Größte sein will, soll aller Diener sein. Darauf stellt er ein Kind in den Mittelpunkt und erklärte: „Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solchen gehört das Reich Gottes.“

Im Anschluss an den Gottesdienst zogen alle auf die Wiese, um dem Kindergarten ein Geburtstagsständchen zu singen.  

Damit ging ein ereignisreiches Jahresfestwochenende im Naemi-Wilke-Stift zu Ende. Schon am Freitagnachmittag waren viele Besucher zum Deutsch-Polnischen Familientag gekommen, bei dem auch das neue mehrsprachige Wegeleitsystem vorgestellt wurde.

Am Samstag unternahmen über 40 Mitarbeitende einen Betriebsausflug über die Grenze nach Zary und Zagan. In Zary besichtigten sie unter anderem das Krankenhaus Nummer 105, in dem auch Militärangehörige versorgt werden.