Naemi-Wilke-Stift Guben
©
Naemi-Wilke Stift Guben
Jul10

"Reformation und Musik" - Veranstaltungsreihe zum Reformationsjubiläum 2017

Veröffentlicht: 10. Juli 2017
 

Luther im Kreis seiner Familie musizierend

Der Ökumenische Stadtkonvent Guben, der Zusammenschluss aller christlicher Kirchen in dieser Stadt, hat anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 eine Vortragsreihe zur Wirkungsgeschichte der Reformation initiiert.  

Vier ausgesprochen gut besuchte Vortragsabende haben bereits stattgefunden. Außerdem haben viele Menschen die Begegnungsmöglichkeiten genutzt, als in Kerkwitz Mitte Mai der Reformationstruck im einzigen deutschen Dorf auf seiner Europareise gehalten hat.  

Am Montag, dem 17. Juli 2017 um 19.00 Uhr hält Sprengelkantor Georg Mogwotz aus Leipzig einen weiteren Vortrag in dieser Reihe des Ökumenischen Stadtkonventes zur Wirkungsgeschichte der Reformation. Diesmal geht es um Reformation und Musik. Die Veranstaltung findet in der Kirche Des Guten Hirten am Dreieck statt.  

Die Reformation ist eine Singbewegung. Mit der Einführung der deutschen Sprache im Gottesdienst ist auch eine neue Singkultur in unserer Muttersprache eröffnet worden. Luther selbst hat seine Mitreformatoren aufgefordert Lieder zu schreiben und auch er selbst hat eine Reihe von Liedern geschaffen, die bis heute gesungen werden. So sind die Kernbotschaften der Reformation zugleich singend unter das Volk gekommen. In der Folge ist ein neues Kapitel der Kirchenmusik aufgeschlagen worden mit den Liedern eines Paul Gerhardt, den Kompositionen Johann Sebastian Bachs und anderer.  

Der Referent Sprengelkantor Georg Mogwitz arbeitet als hauptberuflicher Kantor im Sprengel Ost der Selbständigen Ev.-Luth. Kirche. Georg Mogwitz ist in Dresden aufgewachsen und sang als Schüler im weltberühmten Kreuzchor in Dresden. Das hat seine musikalische Laufbahn geprägt. Später studierte er in Leipzig Kirchenmusik.  

Nach dem Vortrag wird der Referent Fragen beantworten und es gibt Gelegenheit, bei Imbiss und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen.   Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Guben und darüber hinaus. Der Eintritt ist frei. Für die Kosten der Veranstaltung wird am Ausgang nach Möglichkeit um eine Spende gebeten.