Naemi-Wilke-Stift Guben
©
Naemi-Wilke Stift Guben
Jul10

"Humor hilft pflegen" - Tagesseminar mit der Stiftung "Humor hilft heilen"

Veröffentlicht: 10. Juli 2017
 

Stifter Dr. Eckart von Hirschhausen mit den "roten Nasen"

24 Fachkräfte aus dem Pflegedienst im Naemi-Wilke-Stift haben an dem Tagesseminar „Humor hilft pflegen“ teilgenommen. Das Thema der Fortbildung mag ungewöhnlich klingen und ist doch nötiger denn je. Krankenhauszeit ist Lebenszeit und gerade bei bedrohlichen Lebenssituationen hilft alles, was den Lebensmut von Patienten stärkt und dem Alltag ein Lächeln abgewinnt.  

Das Tagesseminar fand am 05.07.2017 im Naemi-Wilke-Stift statt. Paul Kustermann, Clown, Coach, Trainer und Autor von „Humor in der Pflege“ (HiP), und Ute von Koerber, Schauspielerin, Clown im Potsdamer Klinikclowns e.V., Lehrbeauftragte für Kommunikation sowie Ausbilderin für therapeutisches Zaubern haben einen Tag lang Pflegefachkräfte geschult.  

Eine Teilnehmerin berichtet: „Die Referenten vermittelten sehr ausdauernd und humorvoll wie man durch Anwendung verschiedener Techniken auch zu schwerkranken Menschen einen Zugang finden kann. Die ‚Clowns‘ berichteten über bewegende Fälle (von der Palliativstation, Kinderkrebsstation oder dem Herztransplantationszentrum), die sie selbst in der Praxis erlebt haben, wie sie in schwierigen Situationen reagiert haben und das Interesse der schwerkranken Menschen wecken konnten. Davon hätte ich gern noch mehr gehört. Für mich hat sich der Tag also gelohnt!“  

Die Stiftung „Humor hilft heilen“ ist von dem Arzt und Kabarettisten Eckart von Hirschhausen gegründet worden. Er schreibt begründend: „Medizin und Humor zu verbinden ist mein Lebensthema sowohl in der Forschung, als auch in der praktischen Anwendung in der Psychotherapie für Erwachsene und durch Clowns im Krankenhaus für die Kleinen. Ich habe HUMOR HILFT HEILEN gegründet, weil ich mit steigender Prominenz überregional diese Ideen voranbringen kann. Konkret will ich auch etwas für die sinkende Motivation meiner Arztkollegen und der Pflegekräfte tun. Ich habe mit „Die Leber wächst mit ihren Aufgaben“ und „Glück kommt selten allein“ die erfolgreichsten Sachbücher 2008 und 2009 geschrieben. Damit hatte niemand gerechnet – ich auch nicht. Und da dachte ich, halt’ dich doch mal an das, was du weißt: Geld macht glücklich – wenn man es für andere ausgibt. Deswegen habe ich die Stiftung HUMOR HILFT HEILEN gegründet.“