Naemi-Wilke-Stift Guben
©
Naemi-Wilke Stift Guben
Sep08

60 Jahre Diakonische Arbeitsgemeinschaft evangelischer Kirchen gefeiert

Veröffentlicht: 08. September 2017
 

Vorstellung der DAeK bei der Aktiven Mittagpause im EWDE

Im Rahmen eines „Abends der Begegnung“ hatte der Vorstand der Diakonischen Arbeitsgemeinschaft evangelischer Kirchen die Mitglieder des Vereins und die Kirchenleitungen der beteiligten Mitgliedskirchen zum 60. Geburtstag der Diakonischen Arbeitsgemeinschaft evangelischer Kirchen eingeladen.  

Eine Reihe von Gästen haben dieser Einladung wahrgenommen und sind interessiert dem Vortrag von Dr. Jörg Kruttschnitt, Vorstand der Diakonie Deutschland zu Änderungen und Auswirkungen des Diakonischen Corporate Governance Kodex gefolgt.  

Dem Vortrag folgte ein festliches Abendessen mit Rückblick und Ausblick auf 60 Jahre Diakonische Arbeitsgemeinschaft.  

Die Diakonische Arbeitsgemeinschaft ist ein Kind der Nachkriegszeit und ist erwachsen aus der Zusammenarbeit der evangelischen Landeskirchen und der evangelischen Freikirchen im Rahmen des Hilfswerkes. Als 1957 Evangelisches Hilfswerk und Innere Mission verschmolzen wurden, entstand die Diakonische Arbeitsgemeinschaft evangelischer Kirchen als eigener nicht eingetragener Verein.  

Bis heute sind über diese Organisationsform neun sogenannte Frei- und Altkonfessionelle Kirchen sowie die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) und der Verband Freikirchlicher Diakoniewerke e.V. (VFD) mit dem Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung (EWDE) als Mitglieder verbunden und arbeiten satzungsentsprechend im Aufsichtsrat des EWDE, seinen Ausschüssen und der Konferenz Diakonie und Entwicklung mit.  

Die Mitgliederversammlung am 5. September 2017 hat beschlossen, den nicht eingetragenen Verein zum rechtsfähigen Verein zu machen. Eine Satzungsänderung ist verabschiedet worden, die unter anderem auch eine Namensänderung beinhaltet. Die Diakonische Arbeitsgemeinschaft heißt ab sofort: Arbeitsgemeinschaft evangelischer Kirchen für Diakonie und Entwicklung e.V.  

Den Vorsitz dieser Arbeitsgemeinschaft hat turnusgemäß Pfarrer Stefan Süß, Selbstständige Evangelisch-Lutherische Kirche. Stellvertretender Vorsitzender ist der Präsident der Diakonie Deutschland Pfarrer Ulrich Lilie.  

Der 1975 gegründete Verband freikirchlicher Diakoniewerke hat seine Satzung aktuell geöffnet für diakonische Einrichtungen alle Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft ev. Kirchen für Diakonie und Entwicklung. Damit wird der „Landesverband“ der Freikirchen künftig deutlich erweitert werden.  

Die Arbeitsgemeinschaft evangelischer Kirchen für Diakonie und Entwicklung beschäftigen im Diakoniebereich ca. 21.000 Mitarbeitende. Die ca. 316.000 Gemeindeglieder aus den Kirchen der Arbeitsgemeinschaft evangelischer Kirchen für Diakonie und Entwicklung in Deutschland spenden jährlich rund 1,6 Millionen € für Brot für die Welt und ca. 21.000 € für Diakonie Katastrophenhilfe.