Naemi-Wilke-Stift Guben
©
Naemi-Wilke Stift Guben

Gesundheit ohne Grenzen

"Gesundheit ohne Grenzen – Zdrowie bez granic in der Eurostadt Guben-Gubin"

Förderprogramm:

INTERREG VA BB-PL 2014-2020

Laufzeit:

01.04.2017 -31.03.2020

Partner:

Naemi-Wilke-Stift, Stadt Gubin und Stadt Guben

Beschreibung

Die Städte Gubin und Guben arbeiten schon seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Vieles ist bereits zusammengewachsen, manches noch nicht. Besonders im Bereich der Gesundheitsversorgung gibt es noch Entwicklungsbedarf. Genau an dieser Stelle setzt das Projekt „Gesundheit ohne Grenzen“ an. Das Projekt ist eine Antwort auf die dringenden Bedürfnisse der Bevölkerung beidseits der Neiße, insbesondere im Blick auf den schnellen Zugang zu hochqualitativer, wohnortnaher Versorgung, bei Notfällen oder bei chronischen Krankheiten von besonderer Bedeutung.

Dies ist besonders wichtig für die polnischen Bürger, denn die nächsten polnischen Krankenhäuser sind 30 und 60 km von der Grenze entfernt. Wichtig ist das aber auch für Deutsche, zu denen z.B. nach einem Unfall auf der polnischen Seite kein deutscher Krankenwagen kommen kann. Die Ländergrenze ist derzeit in solchen und noch in vielen anderen Situationen auch eine Begrenzung für die gesundheitliche Versorgung.

Projektziele

Hauptziel des Projektes ist es, die Kooperation der Mediziner, Politiker, Institutionen und v.a. der Einwohner im Bereich des Gesundheitswesens zu stärken, um existierende Hürden zu überwinden und Lösungswege zu finden, damit die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung, insbesondere die Notfallversorgung im vollem Umfang funktioniert.

Das Projekt wird mit seinen Maßnahmen auch zu folgenden spezifischen Zielen führen:

  • Verbesserung der Lebensqualität und der Lebensbedingungen für die Bevölkerung der Eurostadt Guben-Gubin durch den besseren Zugang zur Gesundheitsversorgung
  • Überwindung der Sprachbarriere durch Förderung der Zweisprachigkeit im Gubener Krankenhaus
  • Aufbau eines langfristigen Kooperationsnetzes im Gesundheitswesen sowie Entwicklung von strategischen Lösungsansätzen für eine grenzüberschreitende Patientenversorgung
  • Optimale Nutzung der Ressourcen der Eurostadt mit positiver Wirkung für die regionale Wirtschaft

Projektaktivitäten

  • Förderung der Zweisprachigkeit im Krankenhaus durch:
    • Sprachkurse für Mitarbeiter
    • Erstellung von deutsch-polnischen Infomaterialien
    • Übersetzung von Krankenhausformularen
    • mehrsprachiges Wegeleitsystem mit Digital-Modus im Krankenaus
    • Dolmetscherleistungen für Patienten
  • Deutsch – polnische Veranstaltungen zum Erfahrungsaustauch und Aufbau des Kooperationsnetzwerkes (Konferenzen, Fachtagungen, Studienreisen)
  • Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung mit konkreten Handlungsleitfäden zur praktischen Umsetzung der Patientenversorgung in der Grenzregion
    • Erstellung einer Bedarfs – und Potentialanalyse für die Projektregion
    • Klärung juristischer und zollrechtlicher Fragestellungen
    • Klärung abrechnungstechnischer Fragestellungen